Ihr Warenkorb ist leer

    Pilotprojekt "CityRiver"

    Stadt und Fluss näher zusammenbringen

    Pilotprojekt "CityRiver"
    Pilotprojekt "CityRiver"

    Anfang Oktober ist an der Donau in Donauwörth der Startschuss für das Pilotprojekt „CityRiver“ gefallen. Bei diesem EU-geförderten Vorhaben geht es darum, den Lebensraum Fluss in Stadtgebieten aufzuwerten. Tiere, Pflanzen, Anwohner und Gäste sollen von den geplanten Maßnahmen profitieren.

    Ziele des Pilotprojekts „CityRiver“:

    Flüsse sind im städtischen Bereich meist in ein schmales Flussbett mit steilen, künstlichen Ufern gezwängt. Das hat zur Folge, dass der Fluss für die Bürger nur schwer erreichbar ist und kaum geeignete Lebensräume für Flora und Fauna vorhanden sind. Ein zusätzliches Problem stellt dar, dass es häufig zu Eintiefungen des Flussbettes kommt. „CityRiver“ will diese Situation verbessern und hat sich folgende Ziele gesetzt:

    Pikogramm Blatt mit rotierenden Pfeilen

    Für Flora & Fauna

    Die ökologische Situation der Donau im Stadtgebiet soll verbessert werden. Damit werden gleichzeitig für Tier- und Pflanzenwelt geeignete Lebensräume geschaffen. Ein weiteres wichtiges Projektziel ist es, Handlungsempfehlungen für ein „nachhaltiges Geschiebemanagement“ zu entwickeln, um den  Lebensraum für kieslaichende Fische in diesem Donauabschnitt zu gewährleisten.

    Piktogramm mehrere Menschen

    Für Anwohner & Besucher

    Das Flussbett soll möglichst aufgeweitet und die Uferbefestigungen angepasst werden, sodass der Fluss „erlebbar“ und zugänglich gemacht wird. Damit etabliert der Fluss sich als Naherholungsgebiet und gleichzeitig wird das Bewusstsein für den Lebensraum gestärkt.

    Piktogramm Smiley

    Für die Sicherheit

    „CityRiver“ hat sich zur Aufgabe gemacht, weitere Flusseintiefungen zu verhindern. Dies soll durch innovative Sicherungsmaßnahmen der Flusssohle und ein angepasstes Geschiebemanagement, also ein gezieltes Einbringen von Kies, erreicht werden.


    Maßnahmen des Pilotprojekts „CityRiver“:

    Im Wesentlichen besteht das Pilotprojekt auf drei Bausteinen, die in enger Abstimmung mit dem Wasserwirtschaftsamt Donauwörth durchgeführt und auf die laufenden Planung der Hochwasser-Schutzmaßnahmen für die Stadt Donauwörth angepasst werden. Die wichtigsten Maßnahmen von „CityRiver“ beinhalten:


    Einige Impressionen aus Donauwörth:

    Die Finanzierung von „CityRiver“:

    Startschuss für das EU-Projekt "City River"

    Das Projekt CityRiver läuft bis 2023 und wird von LIFE, einem Programm der EU für Umwelt, Naturschutz und Klimapolitik, gefördert. Die Gesamtkosten für das Vorhaben belaufen sich auf rund vier Millionen Euro. Die EU übernimmt 55 Prozent der förderfähigen Kosten. An der Planung und Durchführung des Pilotprojekts sind neben der Stadt Donauwörth und LEW Wasserkraft auch die Mittlere Donau Kraftwerke AG (der Eigentümer des Wasserkraftwerks Donauwörth), die Technische Universität München, die Universität Innsbruck, der Fischereiverband Schwaben und die Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt mit dem Aueninstitut Neuburg beteiligt.

    Was Sie ebenfalls interessieren könnte